Manor gibts bald nur noch per Klick

Die Warenhauskette sucht in Zürich seit Monaten einen Alternativstandort zur Bahnhofstrasse. Zumindest für Online-Kunden hat Manor eine Lösung gefunden.

Mit dem Shopping vor Ort ist es bald vorbei: Wenn Manor Ende 2020 sein Warenhaus an der Bahnhofstrasse schliesst, gibt es keine direkte Anschlusslösung.

Mit dem Shopping vor Ort ist es bald vorbei: Wenn Manor Ende 2020 sein Warenhaus an der Bahnhofstrasse schliesst, gibt es keine direkte Anschlusslösung. Bild: Urs Jaudas/TA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Tage von Manor an der Bahnhofstrasse 75 sind gezählt. Ende Januar 2020 muss die Warenhauskette ausziehen. Der Mietvertrag mit der Gebäudeeigentümerin Swiss Life wurde nicht verlängert.

Schon seit längerer Zeit bemüht sich das Unternehmen intensiv um einen Alternativstandort im Zentrum von Zürich. Die Suche blieb bisher aber erfolglos. «Eine direkte Anschlusslösung im Januar wird es nicht geben», sagt Manor-Sprecher Fabian Hildbrand. Die sechs Millionen Kundinnen und Kunden, die bisher jährlich das Angebot an der Bahnhofstrasse durchstöberten, müssen sich in Geduld üben.

Ein Ersatzangebot gibt es für Online-Kunden. «Wir werden spätestens zum Zeitpunkt der Schliessung unseres Flagship-Warenhauses eine ‹Click-and-Collect›-Station an zentraler Lage anbieten», sagt Manor-Sprecher Hildbrand. Mit Click-and-Collect können Produkte im Netz gekauft und später in einem Geschäft abgeholt oder umgetauscht werden. Wo sich dieser Laden befindet, will Manor erst bekannt geben, wenn die Verträge unterzeichnet sind.

6000 Quadratmeter sind gefragt

In der Zwischenzeit geht die Suche nach einem neuen Standort für das Warenhaus weiter. Dabei liegt der Fokus gemäss Hildbrand auf Hochfrequenz-Lagen in Zürich. Es müsse aber nicht zwingend die Bahnhofstrasse sein. Der Mietpreis müsse passen, um das Geschäft profitabel betreiben zu können, zudem brauche es genügend Platz. Die Verkaufsfläche muss laut Hildbrand mindestens 5000 bis 6000 Quadratmeter umfassen.

Objekte, auf welche dieser Steckbrief passt, sind rar in der City. Schon an der Europaallee sind die Kundenfrequenzen für Manor zu niedrig. Auch die ehemalige Fraumünsterpost und das Globus-Provisorium kommen als Standorte nicht in Frage, wie das Unternehmen zu einem früheren Zeitpunkt bekannt gab. Die provisorische C&A-Filiale an der Sihlstrasse 3 wäre zwar aufgrund ihrer Nähe zur Bahnhofstrasse interessant, verfügt aber nur über 2500 Quadratmeter Ladenfläche – zu wenig für Manor.

Bellevue als Option

Damit rückt das Bellevue in den Fokus, wo ein Objekt die Manor-Kriterien mehrheitlich erfüllt: die Liegenschaft an der Theaterstrasse 12, in welcher sich heute eine Globus-Filiale befindet. Die Immobilienbesitzerin PSP Swiss Property will das Gebäude umbauen und sanieren. Allerdings wird das vor Ende 2022 nicht möglich sein. Bis dahin läuft der Mietvertrag mit Globus.

Auch bezüglich der Ladenfläche ist noch einiges offen. Die Liegenschaft bietet zwar rund 6600 Quadratmeter Fläche, ein Drittel davon wird derzeit aber als Bürofläche genutzt. Wie PSP-Sprecher Vasco Cecchini sagt, wolle man auch in Zukunft eine gemischte Nutzung in dem Gebäude. «Wir sind derzeit daran, die Ausschreibung für einen Architekturwettbewerb zu erarbeiten. Der Wettbewerb selbst wird frühestens Mitte 2020 abgeschlossen sein», sagt Cecchini.

Es gebe bereits jetzt verschiedenste Interessenten für die Liegenschaft. Ob Manor dabei ist, will Cecchini nicht sagen. «Wir können erst konkrete Angaben über die Nachmieter machen, wenn der Umbau abgeschlossen ist.» Manor selbst hat zumindest bekannt gegeben, dass man das Gebäude prüfe.

Weihnachten wird noch «zelebriert»

An der Bahnhofstrasse selbst werde man den Weihnachtsverkauf noch «wie gewohnt zelebrieren», sagt Hildbrand. Auch der «Black Friday» vom kommenden Freitag, an dem die Detailhändler mit Sonderangeboten in die Läden locken, wird im Manor ein letztes Mal stattfinden – schliesslich hat Manor 2014 diese Shopping-Tradition, mit der das Weihnachtsgeschäft eingeläutet wird, aus den USA in die Schweiz importiert. Für Januar kündigt Hildbrand auch noch «attraktive Sonderaktionen» an, bevor die Manor-Ära an der Bahnhofstrasse nach 35 Jahren definitiv zu Ende geht.

Erstellt: 22.11.2019, 15:43 Uhr

Artikel zum Thema

Der Auszug von Manor verschärft das Problem an der Bahnhofstrasse

Mit dem Manor verschwindet ein weiteres Warenhaus an Zürichs Luxusmeile. Experten sehen darin auch eine Chance. Mehr...

Zürcher Manor-Haus: Das wird aus dem Shopping-Tempel

100 Millionen Franken investiert die Besitzerin Swiss Life in das Gebäude. Die Nutzung wird sich stark verändern. Mehr...

Globus verliert den Standort am Bellevue

Die Immobilienbesitzerin PSP lässt das Gebäude totalsanieren – deshalb muss die Warenhausgruppe bald ihren Zürcher Prestige-Standort räumen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Gespenstische Stimmung: Ein Vogel fliegt während des letzten Vollmondes des Jahres über den Statuen der Katholischen Hofkirche in Dresden. (12. Dezember 2019)
(Bild: Filip Singer) Mehr...