Zum Hauptinhalt springen

Mehr als nur «Soldatenlieder»

Heute soll es in Zürich zum grossen Rechtsrock-Treffen kommen. Unter den Musikern befinden sich prägende Figuren der europäischen Neonazi-Szene.

Martin Sturzenegger
Die Konzerte wurden auf Flugblättern angekündigt: Blood-and-Honour-Mitglieder an einer Demonstration.
Die Konzerte wurden auf Flugblättern angekündigt: Blood-and-Honour-Mitglieder an einer Demonstration.
Keystone

Bei Mark F. ist die Vorfreude auf den 1. August gross: «Es ist unser erstes Konzert in der Schweiz. Und wir hoffen, dass noch viele weitere in diesem tollen Land folgen werden», sagt der Brite gegenüber Redaktion Tamedia. Mit seiner Band Flathead FH:33 tritt er am Nationalfeiertag an einem Rechtsrock-Konzert irgendwo im Raum Zürich auf: «Rock fürs Vaterland» steht auf dem Flyer, der seit Wochen im Internet kursiert. Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) ist alarmiert und steht mit den lokalen Polizeikorps in Kontakt. Auf Anfrage gibt die Stadtpolizei Zürich bekannt, dass sie zurzeit zwar nicht wisse, wo der Anlass stattfinde, aber die Lage selbstverständlich beobachte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen