Zum Hauptinhalt springen

Mehr leere Wohnungen in der Stadt

In Winterthur ist die Zahl der Leerwohnungen gestiegen. Fast die Hälfte davon verfügen über drei Zimmer.

Noch zu haben: Seit 2015 gibt es in Winterthur einen Trend zu höheren Leerwohnungsziffern
Noch zu haben: Seit 2015 gibt es in Winterthur einen Trend zu höheren Leerwohnungsziffern
Urs Jaudas

Die Stadt Winterthur meldet eine leichte Entspannung auf dem Wohnungsmarkt. Am Stichtag 1. Juni waren von den 54'210 Wohnungen 357 zur Vermietung oder zum Verkauf angeboten. Dies bedeutet eine Leerwohnungsziffer von 0,66 Prozent im Vorjahr lag der Wert noch bei 0,59 Prozent: Dies geht aus einer Mitteilung der Stadt vom Dienstag hervor.

Fast die Hälfte der leer stehenden Wohnungen haben drei Zimmer (167). Es folgend Vierzimmer-Wohnungen (75), Zweizimmer-Wohnungen (54), Einzimmer-Wohnungen (49). Zudem standen elf Wohnungen mit fünf Zimmern und eine mit sechs Zimmern leer.

13 Prozent der Leerwohnungen – also 48 Objekte – gelten als Neubauwohnungen, da sie weniger als zweieinhalb Jahre alt sind. Seit 2015 gibt es in Winterthur einen Trend zu höheren Leerwohnungsziffern, wie die Fachstelle Statistik in ihrer Mitteilung schreibt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch