Die Schüler in Affoltern bekommen mehr Platz

Die Schulanlage Schauenberg im Zürcher Kreis 11 kann durch einen Neubau ersetzt werden. Die Stimmbürger sagen klar Ja zum dazu nötigen Kredit von 50 Millionen Franken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die 47-jährige Schulanlage Schauenberg in Zürich Affoltern ist zu klein und ihr baulicher Zustand schlecht. Hinzu kommt ein zu hoher Energieverbrauch. Die Stadt will die Anlage durch einen Neubau ersetzen.

Dem stimmt die Mehrheit der Stadtzürcher Stimmberechtigten klar zu: Gut 85 Prozent legten am heutigen Abstimmungssonntag ein Ja in die Urne. Die Stimmbeteiligung lag bei gut 45 Prozent. Die Vorlage war bereits im Vorfeld der Abstimmungen unbestritten. SP, Grüne, AL, CVP, GLP, FDP und SVP haben die Ja-Parole beschlossen.

Platz für 330 Schüler

Das Amt für Hochbauten der Stadt Zürich schrieb bereits im Jahr 2013 einen Projektwettbewerb für das Neubauprojekt aus. Als Sieger ging 2014 das Büro Adrian Streich Architekten AG, Zürich, mit seinem Projekt «Forum» hervor.

Die Kosten für das Bauvorhaben und den Transport der Kinder zur Pavillonschule Ruggächer während der Bauzeit betragen 50,2 Millionen Franken. Der geplante Ersatzneubau soll 15 statt wie bisher 11 Primarschulklassen Platz bieten. Rund 330 Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren können dort künftig ihre Schulzeit verbringen.

Geplanter Schulstart im Sommer 2019

Die vorübergehende Verlegung des Betriebs der Schule Schauenberg in die Pavillonschule Ruggächer ist bereits für die Herbstferien 2016 geplant. Dann würde auch mit dem Rückbau der alten Schulanlage begonnen. Der Start des Ersatzneubaus ist für das 4. Quartal 2016 geplant.

Im 2. Quartal 2019 sollte die Anlage gemäss heutiger Planung fertiggestellt sein, sodass der Schulbetrieb im Neubau nach den Sommerferien 2019 aufgenommen werden kann. Diese Termine könnten allerdings durch allfällige Einsprachen und Rekursverfahren verzögert werden.

Erstellt: 25.09.2016, 14:27 Uhr

Artikel zum Thema

Zürichs sieben neue Schulhäuser kosten eine halbe Milliarde

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Stadt Zürich steigt bis 2019 um 11 Prozent. Grund ist die starke Bautätigkeit vor allem in den Aussenquartieren. Mehr...

Ein neues Schulhaus alle sechs Monate

21 Schulbauprojekte hat Zürich in den letzten zehn Jahren umgesetzt – sieben davon allein 2009. Selbst der Spardruck bremst die Stadt nicht. Mehr...

Und plötzlich geht es ohne «Schnickschnack»

Beim letzten Zürcher Schulhausbau sind viele an die Decke gesprungen wegen der Kosten. Nun plant die Stadt zwei weitere Schulhäuser – zum Preis von einem. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...