Zum Hauptinhalt springen

«Mich haben die fantastischen Geschichten umgehauen»

Barbara Hutzl-Ronge führt in elf Spaziergängen durch 500 Jahre Reformationsgeschichte, ohne abgetretene Pfade zu beschreiten.

Barbara Hutzl-Ronge schaut aus dem Fenster des Grossmünster-Pfarrhauses, wo einst die Familie Bullinger wohnte.
Barbara Hutzl-Ronge schaut aus dem Fenster des Grossmünster-Pfarrhauses, wo einst die Familie Bullinger wohnte.
Sabina Bobst

Mit der Reformation hatte Barbara Hutzl-Ronge lange Zeit nichts am Hut, Zwingli war ihr in gewisser Weise zu modern. Zu konkret. Die Autorin von Büchern wie «Magisches Zürich» oder «Magischer Bodensee» fühlte sich eher im Frühchristentum daheim.

Als sie 2006 mit Stadtführungen begann, drehten sich diese entsprechend um sagenhafte Äbtissinnen, kopflose Heilige oder geheimnisvolle Hirsche mit leuchtendem Geweih.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.