Zum Hauptinhalt springen

Mister Kreuzworträtsel

Vor hundert Jahren erschien das erste Kreuzworträtsel. Der Zürcher René Lehner baut professionell Kreuzworträtsel und ist einer der wenigen Historiker in diesem Fach.

Christian Messikommer
René Lehner, Rätselhistoriker und Rätselmacher bei seiner Lieblingsbeschäftigung.
René Lehner, Rätselhistoriker und Rätselmacher bei seiner Lieblingsbeschäftigung.
zVg
Am 5. März 1925 wurde in der «Schweizer Illustrierten Zeitung» das erste Kreuzworträtsel in unserem Land abgedruckt. Der Rätselschreiber scheint das Rätsel geradezu neu erfunden zu haben, denn es ist optisch nicht mit anderen aus dem Ausland zu vergleichen. Er verwendet keine Nummer pro Wort, sondern setzt in jedes Feld des Rasters eine fortlaufende Zahl.
Am 5. März 1925 wurde in der «Schweizer Illustrierten Zeitung» das erste Kreuzworträtsel in unserem Land abgedruckt. Der Rätselschreiber scheint das Rätsel geradezu neu erfunden zu haben, denn es ist optisch nicht mit anderen aus dem Ausland zu vergleichen. Er verwendet keine Nummer pro Wort, sondern setzt in jedes Feld des Rasters eine fortlaufende Zahl.
zVg
1 / 4

René Lehner war schon immer begeistert von Rätseln. Vor knapp 15 Jahren kaufte er sich die erste Kreuzworträtsel-Software, mit der er eigene Rätsel zu bauen begann. «Der mitgelieferte Wortschatz war lächerlich klein.» Die Resultate, die das Programm lieferte, waren aber sehr ansprechend. Vor allem die Tatsache, dass er die Zeitvertreib-Software um Wörter und Definitionen ergänzen konnte, machte sie für Lehner über den Hausgebrauch hinaus interessant. «Damals kamen 99,5 Prozent aller Schweizer Zeitschriftenrätsel aus Deutschland.» Fragen wie «Kfz-Kennzeichen von Bad Neustadt an der Saale», «Stadt im Erzgebirge» oder «fränk. Hausflur» interessierten die Schweizer aber nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen