Zum Hauptinhalt springen

Mit fünf Kilo Wasserstoff über fünf Pässe

Hans Jörg Häfliger ist der erste Schweizer mit einem serienmässigen Wasserstoffauto. 66'900 Franken hat er investiert, um die Zukunft des Autos zu erleben. Sein Argument: «Jemand muss ja beginnen.»

Hans Jörg Häfliger tankt an der Versuchstankstelle der Empa in Dübendorf sein Auto auf. Foto: Reto Oeschger
Hans Jörg Häfliger tankt an der Versuchstankstelle der Empa in Dübendorf sein Auto auf. Foto: Reto Oeschger

Mit seinem weissen Hyundai fällt der 69-jährige Stadtzürcher kein bisschen auf. Ein mittelgrosses, kompaktes Auto wie jedes zweite andere. Beim Beschleunigen rauscht Hans Jörg Häfliger lautlos davon. Aber auch das kennt man, seit es immer mehr Stromer und Hybridfahrzeuge gibt. Was jedoch unter der unauffälligen Haube des Hyundai steckt, ist einzigartig: Häfliger fährt den ersten serienmässigen PW mit einer Brennstoffzelle. Er fährt elektrisch, hat aber keine zentnerschweren Batterien an Bord. Und er hat laut Prospekt eine Reichweite von 594 Kilometern. Statt Diesel, Benzin oder Strom zu tanken, füllt Häfliger den Tank mit Wasserstoff unter Hochdruck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.