Zürcher Kinder sprayen gegen illegale Verschandelungen

Am Zürcher Friesenberg haben die Künstler von One Truth mit Quartierkindern eine Wand besprüht.

«Ich habe zum ersten Mal gesprayt und finde es mega cool»: Die Kinder vom Friesenberg sprayen mit den Künstlern von «One Truth». (Video: Lea Blum)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Geruch von Sprühfarbe liegt in der Luft, Kinder lachen und Abdeckungsfolien rascheln im Wind. Die graue Wand der Einstellhalle an der Schaufelbergerstrasse wird langsam immer farbiger. Grund dafür sind die Brüder von «One Truth». Die Künstler hüllen gemeinsam mit Kindern des Friesenberg-Quartiers die Einstellwand in Farbe. Besitzerin der Liegenschaft ist die Stiftung «Wohnungen für kinderreiche Familien». «Wir erhoffen uns davon weniger Verschandelungen durch Tags», sagt die Geschäftsleiterin der Stiftung, Sylvia Keller. Wie sich die Kinder beim legalen Sprayen anstellen, sehen Sie im Video oben. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 22.03.2018, 23:53 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich würde mehr bezahlen, um in bemalten Zügen herumzufahren»

Video Patrick Frey unterstützt illegale Sprayer-Kunst. Im Interview sagt er, warum. Mehr...

Hässliche Baustelle weggesprayt

Video Sie nennen sich One Truth, Soup oder Redl Artworks: Wie drei Sprayer die Baustellen beim Bürkliplatz und Bellevue in Farbe hüllen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Das erste Weisshandgibbon Baby des Skopje Zoos steht in seinem Gehäge neben seiner Mutter. (20. Mai 2019)
(Bild: Robert Atanasovski) Mehr...