Zum Hauptinhalt springen

Mit Zwingli gegen den Strom

Oerlikon ist von Gleisen zweigeteilt. Das Quartier beschäftigt aber vor allem die Entwicklung rundherum.

Manche Dinge erschliessen sich erst mit ein bisschen Distanz. Zum Beispiel die Entwicklung einer Stadt oder eines Quartiers. Zum Beispiel Oerlikon. Zum Beispiel der Max-Bill-Platz.

Christian Relly hat diese Distanz zuerst geschaffen – und sie sich dann erhalten. Der Präsident des Oerliker Quartiervereins ist in Oerlikon aufgewachsen, ging dann Mitte der Sechzigerjahre fort, «als es Zeit war, zu Hause auszuziehen». Vor 20 Jahren ist er zurückgekehrt in die alte Heimat. Er habe gestaunt, damals, «was alles gegangen ist».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.