Nach Gefängnisausbruch: Zürcher Polizei verhaftet Mann

Vor knapp zwei Wochen sind drei Männer aus dem Flughafengefängnis geflohen. Nun gelang der Polizei ein Fahndungserfolg.

Am Bellevue entdeckt: Stadtpolizisten haben einen der drei Gefängnisausbrecher erwischt.

Am Bellevue entdeckt: Stadtpolizisten haben einen der drei Gefängnisausbrecher erwischt. Bild: Christoph Kaminski

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Mittwochabend, 19. Juni 2019, hat die Stadtpolizei Zürich im Stadtkreis 1 einen Mann verhaftet, der Anfang Juni 2019 mit zwei Komplizen aus dem Flughafengefängnis geflohen war.

Wie die Stadtpolizei Zürich heute Donnerstag in einer Mitteilung schreibt, erblickte eine Streifenwagenpatrouille kurz nach 22.00 Uhr beim Bellevue einen Mann, der ihnen von Fahndungsbildern her bekannt vorkam. «Als die Polizisten auf ihn zugingen, marschierte er schnellen Schrittes davon, konnte aber nach wenigen Metern eingeholt und kontrolliert werden», heisst es in der Mitteilung weiter.

Bei den Abklärungen habe sich herausgestellt, dass es sich um einen der drei Männer handelt, die am Samstag, 8. Juni 2019, aus dem Flughafengefängnis geflohen waren. Er wurde verhaftet und dem Migrationsamt zugeführt.

Die drei geflüchteten Männer warteten im Flughafengefängnis auf ihre Ausschaffung. Sie waren nicht wegen Delikten, sondern wegen Verstosses gegen das Ausländergesetz, verhaftet worden. Beim Ausbruch überwanden die drei Männer die vier Meter hohe, mit Natodraht versehene Mauer des Spazierhofs und danach noch einen vier Meter hohen Stacheldrahtzaun. Als Sofortmassnahme wurde der Spazierhof zwischenzeitlich gesperrt. (sip)

Erstellt: 20.06.2019, 12:59 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...