Zum Hauptinhalt springen

«Nach der Geburt sollte der Sex von der Frau her kommen»

Ein Baby stellt die Partnerschaft auf eine harte Probe. Was kann getan werden, damit die Beziehung nicht an der neuen Situation zerbricht? Eine Studie der Universität Zürich will diese Frage klären.

Viel zu tun und wenig Zeit für die Beziehung: Alltag mit einem Baby.
Viel zu tun und wenig Zeit für die Beziehung: Alltag mit einem Baby.
Keystone

Frau Anderegg, Babys gibts ja nicht erst seit gestern. Warum führen Sie diese Studie (siehe Box; Anm. d. Red.) ausgerechnet jetzt durch? Es gibt zwar immer mehr Angebote für werdende Eltern, wobei aber die Geburt und der Säugling im Fokus stehen – Geburtsvorbereitung, Hebammenbesuche zu Hause oder Beratungsstellen in den Quartieren. Im Alltag frischgebackener Eltern ist allerdings weniger die Kinderbetreuung problematisch, vielmehr gerät die Partnerschaft in die Krise. Wir wollen wissen, wie Paare in solchen Situationen unterstützt werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.