Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Naegeli schliesst mit Zürich ab

«Lasst mein Werk für mich sprechen.» Harald Naegeli zeigt sich nicht gern in der Öffentlichkeit.  (2017, Pro Litteris, Zürich.)
Kunst im Treppenhaus des Grossmünsters: Im November 2018 begann Spraykünstler Harald Naegeli mit seinem Werk «Der Totentanz». Es bleibt wohl unvollendet.
Gemäss dem 80-jährigen Künstler war der «Totentanz» sein letztes Werk. Naegeli sagt Tschüss.
1 / 6

«Auch als Fragment vollkommen»

«Den Totentanz vollende ich selbst dann nicht, wenn mich der liebe Gott darum bittet.»

Harald Naegeli

Naegeli will in Zürich sterben

«Früher wurde ich als Schmierfink angesehen, als Sachbeschädiger. Nun gelte ich als Pionier der Street Art,als ernsthafter Künstler.»

Harald Naegeli