Zürich darf vom Schweben über den See träumen

Eine Seilbahn vom Zürichhorn zur Landiwiese: Das sind die Pläne für eine 1400 Meter lange Fahrt über das Seebecken.

Gondeln über dem Zürichsee: Eine neue Luftseilbahn soll die Landiwiese mit dem Zürichhorn verbinden. Video: TA/Zürcher Kantonalbank

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

14 Gondeln für je 35 Personen: Der alte Traum einer Luftverbindung zwischen der Landiwiese und dem Zürichhorn könnte wieder Realität werden. Ab 2020 könnte eine Seilbahn 2000 Personen in der Stunde übers Zürcher Seebecken transportieren – Prachtaussicht auf die Stadt Zürich und die Glarner Alpen inklusive.

Ältere Semester haben ein Déjà-vu: Tatsächlich gab es die Luftseilbahn bereits zweimal: 1939 anlässlich der Landesausstellung und 1959 während der Gartenbauausstellung. Die Gondeln waren damals ein voller Erfolg, die Begeisterung gross.

Nun stehen die Chancen für eine Neuauflage gut. Wie die Zürcher Kantonalbank (ZKB) heute Donnerstagmorgen mitgeteilt hat, befürworten Kantons- wie Stadtregierung das Projekt. Die Bank schreibt von verschiedenen Abklärungen und positiven Gesprächen zur Machbarkeit der «Züri Bahn». So soll die Attraktion heissen.

Umfrage

Gondeln über dem Zürichsee: Was halten Sie davon?





Billette für 5 bis 15 Franken

Auch der Ticketpreis ist bereits umrissen. So soll ein Überflug – je nach Tarif- und Abomodell – nur 5 bis 15 Franken kosten. Die ZKB rechnet mit Investitionskosten von 40 bis 60 Millionen Franken. Eingebettet ist das Projekt im Jubiläum der Bank des Zürchervolks, die in drei Jahren 150 Jahre alt wird. Mit der 1,4 Kilometer langen Seilbahn über dem Zürichsee will die ZKB «an den Pioniergeist ihrer Gründer anknüpfen», schreibt die Bank. Sie soll ein Symbol sein, neue Wege zu gehen und über Verkehrsfragen nachzudenken. Geplant ist die Luftseilbahn für fünf Jahre. Dazu braucht es noch eine Genehmigung des Bundesamts für Verkehr.

Wer wettet, dass sich nicht nur Nörgler melden werden, die sich um die Aussicht von der Quaibrücke aus sorgen, sondern auch jene, die schon kurz nach Inbetriebnahme aus dem Provisorium ein Definitivum machen möchten, hat wohl gute Gewinnchancen.

Video: Das sagen Zürcherinnen und Zürcher zur Seilbahn

Spektakulär Ja, notwendig Nein: Die Meinungen auf der Strasse gehen auseinander. Video: Lea Blum

Gondelbahn anno 1939. Quelle Youtube/Stadt Zürich (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 06.07.2017, 08:15 Uhr

Artikel zum Thema

Der Traum von Zürichs unterirdischer Seilbahn

Per Seilbahn vom HB zum Rigiplatz: Was das Parlament nun im Richtplan eingetragen hat, war schon einmal geplant – im Zweiten Weltkrieg. Mehr...

Neue Seilbahnen über der Stadt Zürich

Alle Parteien ausser den Grünen finden: Innerstädtische Seilbahnen wären ein Gewinn für Zürich. Sie haben sich schon auf drei konkrete Projekte geeinigt. Mehr...

Mit der Seilbahn in die City

Mit einer Gondelbahn könnte Zürich-West mit dem Hauptbahnhof verbunden werden. Die Vorteile eines viel beachteten Studentenprojekts: Schnell, benutzerfreundlich, leise und ohne Wartezeiten. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Sie sind nun keine Kinder mehr: Junge Erwachsene nehmen an einer traditionellen Zeremonie in Seoul teil, bei der sie den Übertritt in ihr 19. Lebensjahr feiern. Sie dürfen nun ihre eigenen Lebensentscheidungen fällen, wählen gehen und Alkohol trinken. (20. Mai 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...