Zum Hauptinhalt springen

Neue Siedlung für Asylsuchende in Seebach

120 Asylbewerber werden in Seebach ein vorübergehendes Zuhause finden. Die Unterkünfte sollen 10 Jahre lang genutzt werden können.

Temporäre Unterkunft für Asylsuchende: Wie 2010 im Leutschenbach erstellt die Stadt nun in Seebach eine vorübergehende Siedlung.
Temporäre Unterkunft für Asylsuchende: Wie 2010 im Leutschenbach erstellt die Stadt nun in Seebach eine vorübergehende Siedlung.
Keystone

In Zürich-Seebach wird eine weitere temporäre Wohnsiedlung für Asylsuchende gebaut. Die von der Stadt beauftragte Asyl-Organisation Zürich (AOZ) erstellt diese in der zweiten Jahreshälfte auf dem städtischen Areal Zihlacker an der Frohbühlstrasse.

Die Lage bei der Unterbringung von Asylsuchenden in Zürich bleibt angespannt, wie die AOZ mitteilt. Per Ende März erfüllte die Stadt das gesetzliche Aufnahmekontingent zu 94 Prozent. Weil einige Zwischennutzungen im Laufe des Jahres auslaufen, baut die AOZ nun eine dritte temporäre Wohnsiedlung.

Hier sollen künftig maximal 120 Asylsuchende und vorläufig aufgenommene Einzelpersonen und Familien wohnen. Die ersten Bewohner ziehen voraussichtlich Ende des Jahres ein. Für Betrieb und Betreuung ist die AOZ zuständig. Für die Wohnsiedlung in Seebach ist eine Nutzungsdauer von rund zehn Jahren vorgesehen. Anwohnerinnen und Anwohner sowie weitere Interessierte können in einer Begleitgruppe mitwirken.

SDA/pia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch