Zum Hauptinhalt springen

Neue Synagoge in Zürich

Es ist mehr als 50 Jahre her, dass in Zürich eine neue Synagoge gebaut worden ist. Nun soll eine jüdische Gebetsstube in Wiedikon zu einer Synagoge erweitert werden.

An der Ecke Zelg-/Manessestrasse wurde vor Jahresfrist aus einem Restaurant ein jüdischer Gebetsraum.
An der Ecke Zelg-/Manessestrasse wurde vor Jahresfrist aus einem Restaurant ein jüdischer Gebetsraum.
Pascal Unternährer
Die Baugespanne zeigen den geplanten Anbau, um den Gläubigen mehr Platz zu bieten. Auf dieser Seite wird auch der Eingang der Synagoge sein.
Die Baugespanne zeigen den geplanten Anbau, um den Gläubigen mehr Platz zu bieten. Auf dieser Seite wird auch der Eingang der Synagoge sein.
Pascal Unternährer
...mit einer Gartenlaube.
...mit einer Gartenlaube.
Google Street View
1 / 18

Zürich hat ein reiches jüdisches Leben. Fast die Hälfte der rund 18'000 Juden in der Schweiz wohnen hier. Sie gruppieren sich vornehmlich in den Quartieren Enge und Wiedikon, weil die drei Synagogen nicht weit sind. Auch fast alle zehn zusätzlichen Gebetsräume finden sich in den Kreisen 2 und 3.

Einer dieser Räume wird nun umgebaut und erweitert. So sind im amtlichen Teil des aktuellen «Tagblatts» der Umbau eines Restaurants in eine Synagoge und ein Anbau an der Zelgstrasse 1 gleich bei der Autobahnauffahrt zur Sihlhochstrasse ausgeschrieben. Zudem soll im Untergeschoss ein Bad zur rituellen Waschung gebaut werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.