Zum Hauptinhalt springen

Ein neues Rathaus beim Globus-Provisorium?

Zürcher Politiker träumen von mehr Platz, besserer Raumluft und gefüllten Zuschauertribünen. Wo das überhaupt möglich wäre.

«Mit Gesetzen und Waffengewalt» steht da auf Lateinisch. Oder: «Ich sterbe, damit die anderen leben.» Die Sinnsprüche an der Fassade des Rathauses am Limmatquai stammen aus längst vergangenen Zeiten. Die Autoren sind Bürgermeister aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Man stelle sich einen derart pathetisch-blutigen Satz von Corine Mauch vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.