Zum Hauptinhalt springen

Strafe gegen das Neumarkt-Theater

Wegen der umstrittenen «Entköppelungsaktion» hat der Zürcher Regierungsrat dem Theater am Neumarkt die Subventionen gekürzt.

Die Künstlergruppe «Zentrum für politische Schönheit» performte im März mit Künstler Philipp Ruch (sitzend) das Stück «Roger Köppel - Eine Abschiebung».
Die Künstlergruppe «Zentrum für politische Schönheit» performte im März mit Künstler Philipp Ruch (sitzend) das Stück «Roger Köppel - Eine Abschiebung».
Ennio Leanza, Keystone

Erst am Morgen nach der in Minne verlaufenen Generalversammlung des Zürcher Theaters am Neumarkt von Mittwoch hat der Regierungsrat heute Morgen die Katze aus dem Sack gelassen. Statt 330'000 Franken wie bisher erhält das Kleintheater im nächsten Jahr bloss 280'000 Franken vom Kanton. Begründung im aktuellen Regierungsbeschluss: «Damit werden die Aufwendungen der kantonalen Stellen im Zusammenhang mit der umstrittenen Vorstellung im Programm 2016 berücksichtigt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.