Zum Hauptinhalt springen

Wenn sich Linke mit noch Linkeren zanken

Zürich ist nicht Paris: Die erste «Nuit debout» in der Schweiz war ein Flop. Und sie hat ein politisches Nachspiel.

Sitzend statt stehend: 200 vor allem junge Frauen und Männer haben sich an der erste «Nuit debout à Zürich» beteiligt.
Sitzend statt stehend: 200 vor allem junge Frauen und Männer haben sich an der erste «Nuit debout à Zürich» beteiligt.
Doris Fanconi

Die Revolution muss warten. Auf 18 Uhr am Sonntagabend war die «Nuit debout à Zürich» angesagt worden. Dann aber war beim Pavillon am Bürkliplatz nicht viel los. Noch waren die Polizisten in den Zugangsstrassen zahlenmässig in der Überzahl. «No pasarán», schienen die Männer und Frauen in Kampfmontur an der Bahnhofstrasse den Vorbeispazierenden zuzuraunen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.