Zum Hauptinhalt springen

«Nur Diener und Gutzwiller sind tragbar»

Am 27. November fällt die Entscheidung, wer den Kanton Zürich im Ständerat vertritt. Die SP gab heute bekannt, welchen Kandidaten sie unterstützen will: Keinen – weil es «nicht nötig» sei.

Ihre Aussichten auf eine Wiederwahl sind gut: Felix Gutzwiller und Verena Diener.
Ihre Aussichten auf eine Wiederwahl sind gut: Felix Gutzwiller und Verena Diener.
Keystone

Die SP des Kantons Zürich verzichtet darauf, im Hinblick auf den zweiten Ständeratswahlgang vom 27. November eine Wahlempfehlung abzugeben. Dies beschloss die Geschäftsleitung am Mittwochabend.

Angesichts der «eindeutigen Ausgangslage» sei eine Wahlempfehlung unnötig, teilte die SP mit, zudem wäre für eine Empfehlung auch noch eine Delegiertenversammlung nötig. Es sei klar, dass «nur Diener und Gutzwiller als Vertreter des Standes Zürich tragbar» seien, nicht aber ihr Gegenkandidat.

Blocher auf Platz drei

Im ersten Wahlgang vom vergangenen Sonntag hatte keiner der neun Kandidierenden das absolute Mehr erreicht. Die drei Erstplatzierten waren die beiden bisherigen Ständeratsmitglieder Verena Diener (GLP) und Felix Gutzwiller (FDP). Auf Platz drei kam SVP-Mann Christoph Blocher.

Zum 2. Wahlgang tritt nur noch das Spitzentrio an. SP-Kandidat Thomas Hardegger, der auf Platz vier gelandet war, verabschiedete sich noch am Wahltag aus dem Rennen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch