Zum Hauptinhalt springen

Nur sechs bewilligte Bordelle in Zürich

Die Anzahl Zürcher Sexsalons sank innert sechs Jahren von 350 auf 160. Seit einem Jahr müssen sie zudem höhere Auflagen erfüllen. Das führt zu einem weiteren Salonsterben.

Aus dem grünen Gebäude an der Stampfenbachstrasse 70 sind gleich drei Baugesuche für Sexsalons eingegangen.
Aus dem grünen Gebäude an der Stampfenbachstrasse 70 sind gleich drei Baugesuche für Sexsalons eingegangen.
Google Street View
Google Street View
Freier-Balken: Seit Anfang November 2012 wird die Zähringerstrasse am Abend durch eine Barriere für Unbefugte geschlossen.
Freier-Balken: Seit Anfang November 2012 wird die Zähringerstrasse am Abend durch eine Barriere für Unbefugte geschlossen.
Sabina Bobst
1 / 12

Ende 2013 hat die Stadtpolizei Zürich 161 Sexsalons in der Stadt Zürich gezählt. Sie alle haben während des Jahres zweimal Post von der Stadtpolizei erhalten. Die rund 60 grösseren Betriebe sind aufgefordert und gemahnt worden, bis zum 31. Dezember ein Gesuch um eine Betriebsbewilligung gemäss der neuen Prostitutionsgewerbeverordnung (PGVO) einzureichen. Zudem sollten sie eine gültige Baubewilligung für ihre Etablissements vorweisen. Eine Baubewilligung müssen auch die übrigen rund 100 Salons mit einer oder höchstens zwei Prostituierten einreichen. Diese 100 brauchen aber keine zusätzliche Betriebsbewilligung der Sittenpolizei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.