Zum Hauptinhalt springen

«Offensichtlich ist die Schweiz eine sehr kulturelle Nation»

Jan Oberndorff von der Schule für Schauspiel Hamburg sucht in Zürich junge Talente. Warum er das ausgerechnet hier tut und was das mit Beatrice Egli zu tun hat.

«Heute sagen viele junge Leute von Anfang an: Ich will zum Fernsehen und zum Kino, ich will gar nicht auf die Bühne.» Jan Oberndorff, Leiter der Schule für Schauspiel in Hamburg. Bild: PD
«Heute sagen viele junge Leute von Anfang an: Ich will zum Fernsehen und zum Kino, ich will gar nicht auf die Bühne.» Jan Oberndorff, Leiter der Schule für Schauspiel in Hamburg. Bild: PD

Herr Oberndorff, was bringt Sie dazu, so weit weg von Hamburg nach Studenten zu suchen? (siehe Kasten rechts) Wir sehen das als eine Art Kundendienst für die jungen Leute, die auf der Suche sind nach einem Ausbildungsplatz. So müssen sie nicht den weiten Weg zu uns reisen.

Gibt der Heimmarkt nicht genug her, um Ihre Studienplätze zu besetzen? Wir würden die Plätze möglicherweise schon besetzen können, aber wir wollen natürlich mit möglichst interessanten und begabten jungen Leuten arbeiten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es davon in der Schweiz und in Zürich sehr viele gibt. In jeder Ausbildungsklasse in Hamburg sind vier bis fünf Schweizer dabei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.