Zum Hauptinhalt springen

Offizieller 1.-Mai-Anlass endete friedlich

Der diesjährige Umzug zum Tag der Arbeit in Zürich ist störungsfrei verlaufen. Ein Ausbrechen des «Schwarzen Blocks» konnte die Polizei verhindern.

Die Spitze des Demonstrationszuges ist um 12.15 Uhr am Bürkliplatz eingetroffen, wo die Schlusskundgebung stattfindet.
Die Spitze des Demonstrationszuges ist um 12.15 Uhr am Bürkliplatz eingetroffen, wo die Schlusskundgebung stattfindet.
Leserreporter
Kurzes Aufbäumen des Schwarzen Blocks: Die Polizei riegelt sofort den Paradeplatz ab, wohin sich der Tross der Chaoten bewegt hat
Kurzes Aufbäumen des Schwarzen Blocks: Die Polizei riegelt sofort den Paradeplatz ab, wohin sich der Tross der Chaoten bewegt hat
Leserreporter
Prangert in ihrer Ansprache auf dem Bürkliplatz die Habgier der Manager an: Die Grüne Nationalrätin Katharina Prelicz-Huber
Prangert in ihrer Ansprache auf dem Bürkliplatz die Habgier der Manager an: Die Grüne Nationalrätin Katharina Prelicz-Huber
Johannes Dietsch, newspictures, Keystone
1 / 3

Kurz vor 11 Uhr startete der diesjährige 1.-Mai-Demonstrationsumzug am Helvetiaplatz im Zürcher Kreis 4. Von dort aus zog die Menge via Stauffacher, Central und Limmatquai an den Bürkliplatz, wo um 12.30 Uhr die Schlusskundgebung stattfand.

Die VPOD-Präsidentin und grüne Zürcher Nationalrätin Katharina Prelicz-Huber hielt dort eine Ansprache, in der sie die Habgier der Manager anprangern und «anständige Arbeit» für alle fordert. Als Hauptrednerin trat die venezolanische Frauenministerin Maria León auf. Sie schilderte in ihrer Rede den Kampf der Frauen für gleiche Rechte in ihrem Heimatland und forderte die Teilnehmenden auf, den Kampf für Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit zu globalisieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.