Zum Hauptinhalt springen

«Ohne Arbeitsintegration wäre ich auf der Gasse – oder tot»

IV und Sozialhilfe sind unter Druck: Sie sollen mehr Menschen in den Arbeitsmarkt integrieren. Doch manchmal bedeutet Arbeitsintegration einfach, jemandem eine Struktur zu geben.

David Carsten findet als Graffiti-Entferner den Tritt im Leben wieder. Foto: Sabina Bobst
David Carsten findet als Graffiti-Entferner den Tritt im Leben wieder. Foto: Sabina Bobst

Drogenkonsum lasse Menschen rasch altern, heisst es. Aber David Carsten (39) sieht in seiner Malerkleidung zehn Jahre jünger aus, als er ist. Er spricht mit fester Stimme, überlegt und voller Energie; nur hin und wieder fragt man sich, ob er nicht einfach wiedergibt, was er schon von etlichen Sozialarbeitern zu hören bekommen hat. Eigentlich heisst David Carsten anders. Aber er möchte seinen richtigen Namen nicht in der Zeitung ­sehen – was er durchgemacht hat, soll nicht jeder wissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.