Zum Hauptinhalt springen

Ohne Auto ist man in Zürich am besten unterwegs

Zürich lässt 29 andere Städte in einem neuen Ranking hinter sich. Nirgends sonst ist die Mobilität so gut.

sip
Gutes Zeugnis für Zürich: Der öffentliche Verkehr erlaube es Reisenden, jeden Winkel der Stadt bequem zu erreichen. Foto: Keystone
Gutes Zeugnis für Zürich: Der öffentliche Verkehr erlaube es Reisenden, jeden Winkel der Stadt bequem zu erreichen. Foto: Keystone

Die Nachricht ist Balsam auf die vom Trotti-Ärger und Trammangel geschundene Stadtzürcher Seele: Zürich ist die Nummer 1 in der innerstädtischen Mobilität. Das schreibt zumindest die Reiseplattform Omio, die 30 europäische Städte miteinander verglichen und Zürich an die Spitze der Rangliste gehievt hat.

Zürich verdankt den ersten Platz vor allem dem öffentlichen Verkehr. «Keine andere Stadt ist nahverkehrstechnisch so eng vernetzt wie die Stadt am Ufer des Zürichsee», heisst es in der Mitteilung. Und: «60 verschiedene Strassenbahn-, Zug- und Buslinien erlauben es Reisenden, jeden Winkel der grössten Stadt der Schweiz bequem zu erreichen.» Dafür gibts von der Reisplattform die Maximalpunktzahl.

Zudem schneidet Zürich auch im Sharing-Angebot nicht so schlecht ab. Im Ranking gibt es zwar nur 75,5 von maximal 100 Punkten, doch das reichte, um den Spitzenplatz zu verteidigen, da die Kosten für den Transport im Ranking weniger stark gewichtet wurden. Beim Preis punkteten vor allem Warschau, Budapest und Madrid, die einen besonders günstigen Nahverkehr anbieten.

Berlin ist beim Sharing Spitze

Bei den Sharing-Angeboten ist Berlin gemäss Studie Spitze: «Mit 16 Sharing-Anbietern und mehr als 8000 Taxis ist Berlin heute mit Abstand die europäische Hauptstadt für Verkehrsmittel aus der Sharing Economy.» Insgesamt reicht es für die Berliner aber nur für Rang 2.

Und zum Schluss noch die Antwort auf die Frage: Wo klassiert sich Wien, die grosse österreichische Konkurrenz zu Zürich in punkto Lebensqualität? Es reichte fürs Podest: Rang 3.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch