Zum Hauptinhalt springen

«Ohne Rätoromanen steht Zürich still»

Die Stadt Zürich soll künftig Kulturplakate auch auf Rätoromanisch beschriften, so will es der Gemeinderat. Die Speschas, Bezzolas, Frys oder Cortesis haben für Zürich eine enorme Bedeutung.

Ruedi Baumann
Wegen ZH-Nummernschilder ausgelacht: Peider Filli.
Wegen ZH-Nummernschilder ausgelacht: Peider Filli.
zvg

Die Rätoromanen sind der Stadt Zürich immerhin so viel wert, dass der Gemeinderat am Mittwoch ein Postulat des ehemaligen grünen Gemeinderates Peider Filli aus Celerina überwies. Filli verlangte, dass Plakate für schweizerische Kulturanlässe in Zürich neben Deutsch, Französisch und Italienisch auch mit der vierten Landessprache Romanisch beschriftet werden sollten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen