Zum Hauptinhalt springen

«Philipp Hildebrand geht es heute besser»

Der Thurgauer SVP-Politiker Hermann Lei findet als Beschuldigter, er habe Gutes für die Schweiz und den Ex-Nationalbankpräsidenten bewirkt.

Thomas Knellwolf
Lei (Mitte) gibt Richter Aeppli Auskunft. Links Staatsanwältin Bergmann, rechts Verteidiger Landmann (sitzend) und Györffy (hervorgehoben). Illustration: Robert Honegger
Lei (Mitte) gibt Richter Aeppli Auskunft. Links Staatsanwältin Bergmann, rechts Verteidiger Landmann (sitzend) und Györffy (hervorgehoben). Illustration: Robert Honegger

In zehn Tagen wählt der Thurgau seinen Grossen Rat neu. Ein aussichtsreicher Kandidat stand gestern in Zürich vor dem Bezirksgericht. Im Wahlkampf hat SVP-Kantonsrat Hermann Lei die Flucht nach vorne angetreten. «Spekulierender Nationalbankpräsident, Skandal um Bankratskandidat, Millionen für ein Museum... Lei hat Mut und deckt auf», wirbt der Bisherige für sich selber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen