Zum Hauptinhalt springen

Pille abgesetzt – vier Wolfbabys im Zoo

Die Wolfsmutter hat im Zoo Zürich vier Junge bekommen. Eines verweigert den Medizincheck.

Der Zoo Zürich hat bei den mongolischen Wölfen die hormonelle Verhütung abgesetzt – mit Erfolg: Die Wolfsmutter hat am 1. Mai vier Junge auf die Welt gebracht. Sie hielt ihren Nachwuchs anfänglich geheim. Sie gebar die Jungtiere in einer selbst gegrabenen, unzugänglichen Höhle. Erst nachdem sie die Wölfchen in die Höhle mit Kameraüberwachung gezügelt hatte, war auch das Zoopersonal informiert.

Es ist immer interessant, was Mami macht: Jungwolf mit Mutter im Zürcher Zoo. (Foto: Peter Bolliger/Zoo Zürich)
Es ist immer interessant, was Mami macht: Jungwolf mit Mutter im Zürcher Zoo. (Foto: Peter Bolliger/Zoo Zürich)

Von den vier Jungtieren sind drei männlich, wie der Zoo heute Mittwoch mitteilte. Sie bringen momentan zwischen 3,3 und 3,7 Kilogramm auf die Waage – ein Zehntel des Gewichtes, das sie ausgewachsen haben werden. Der vierte Wolf wehrt sich aber nach wie vor erfolgreich gegen einen ersten medizinischen Check. Ob es ein Weibchen oder ein viertes Männchen ist, weiss der Zoo deshalb noch nicht.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will: Jungwolf bei Heulprobe. (Foto: Enzo Franchini/Zoo Zürich)
Früh übt sich, wer ein Meister werden will: Jungwolf bei Heulprobe. (Foto: Enzo Franchini/Zoo Zürich)

Letztmals waren 2013 Wölfe zur Welt gekommen. Die vergangenen Jahre wurde mittels hormoneller Verhütung Nachwuchs verhindert. Der Zoo Zürich hält seit 1983 mongolische Wölfe aus Zentralasien.

Perfekte Stütze: Jungwölfe beim Spiel. (Foto: Peter Bolliger/Zoo Zürich)
Perfekte Stütze: Jungwölfe beim Spiel. (Foto: Peter Bolliger/Zoo Zürich)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch