Zum Hauptinhalt springen

Plötzlich war das riesige Glarner Banner weg

Unbekannte haben das Plakat an der Lindenhofmauer geklaut, mit dem Glarus für seinen Auftritt am Sechseläuten werben wollte.

Von Dieben gestohlen: Das Glarner Banner, das am 12. April aufgehängt wurde.
Von Dieben gestohlen: Das Glarner Banner, das am 12. April aufgehängt wurde.
ZVG

22 mal 2 Meter. So gross war die Blache, die der Gastkanton Glarus am 12. April an der Lindenhofmauer angebracht hatte. In grossen Lettern hiess es darauf: «Glarnerland - einfach grandios». Damit wollten die Glarner für ihren Auftritt am Sechseläuten vom kommenden Montag werben. Jetzt ist die Blache aber spurlos verschwunden, wie das OK Sechseläuten Gastkanton Glarus in einer Medienmitteilung schreibt: «Kein Fake, keine eigene Inszenierung, keine kurzfristige Absage: Die 22 mal 2 Meter grosse Blache an der Lindenhofmauer in Zürich wurde über Ostern geklaut.»

Stefan Elmer ist verantwortlich für den Glarner Auftritt auf dem Lindenhof. Er nimmt die Angelegenheit mit Humor: «Wir sind zwar erstaunt über das Verschwinden der Blache, aber nicht verärgert», sagt er. Immerhin scheine das Glarnerland dermassen beliebt zu sein, dass jemand 44 Quadratmeter davon für sich haben wolle. Trotzdem habe man laut einem Bericht von Radio SRF Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Diebstahls eingereicht. Die Lindenhofmauer bekomme aber schnellstmöglich wieder einen Ersatz. Voraussichtlich bereits bis heute Abend, heisst es in der Mitteilung weiter.

Wie jeder Gast am Sechseläuten richtet auch Glarus 2017 seine temporäre Basis auf dem Lindenhof ein und kennzeichnet das an der mächtigen Mauer über der Limmat. Auf dem YouTube-Kanal des Kantons Glarus ist ein Zeitraffervideo der Montage am 12. April zu sehen.

Es handelt sich um den zweiten Diebstahl dieser Art. 2012 war es das Motto des Kantons Bern, das verschwand.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch