Zum Hauptinhalt springen

Plogging macht die Seele rein

Einmal im Monat sammeln Freizeitsportler in der Stadt Zürich den Abfall anderer Menschen auf. Warum machen sie das? Eine spezielle Joggingrunde.

«Alle sind für eine saubere Welt verantwortlich»: Selami Haziri (l.) am Ploggen in Hottingen.
«Alle sind für eine saubere Welt verantwortlich»: Selami Haziri (l.) am Ploggen in Hottingen.
Fabienne Andreoli

Der Schwede Erik Ahlström ist auf die höchsten Berge geklettert und hat die verrücktesten Strecken mit dem Mountainbike zurückgelegt. In den letzten drei Jahrzehnten war Ahlström ständig in Bewegung, auf seinen Reisen hat er die Schönheit der Welt gesehen. Doch vor seiner Haustür stapelte sich der Müll immer höher. Irgendwann hielt es der Sportfanatiker nicht mehr aus und erfand 2016 das Ploggen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.