Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Polit-Urgestein tritt zurück

Nach 38 Jahren verlässt AL-Gemeinderat Niklaus Scherr das Stadtzürcher Parlament.

Ende einer Ära: Niklaus Scherr hört im Zürcher Gemeinderat auf.
Ende einer Ära: Niklaus Scherr hört im Zürcher Gemeinderat auf.
Doris Fanconi

Der dienstälteste Zürcher Gemeinderat, Niklaus Scherr, tritt zurück – nach 38 Jahren. Dies teilte die AL heute Montagmorgen in einem Schreiben mit. Für die Partei komme der Rücktritt des 72-Jährigen nicht überraschend, heisst es in der Mitteilung. Der Schritt sei schon länger mit der Fraktion und dem Vorstand abgesprochen worden: Der Zeitpunkt «orientiert sich – ganz prosaisch – an der Revision der Bau- und Zonenordnung, deren Abschluss Niggi Scherr erfolgreich mitprägte».

Für andere kam der Entscheid wohl überraschender. Die SP-Nationalrätin und ehemalige Gemeinderätin Min Li Marti drückt ihr Erstaunen auf Twitter aus:

Auch SP-Kantonsrätin Sylvie Fee Matter dachte wohl, Scherr mache noch länger weiter: «Und ich hätte gewettet, dass er noch mit Rollator ins Ratshaus kommt ... Das Ende einer Ära!», schreibt sie auf Twitter.

Der Generalist

Niggi Scherr rückte im Herbst 1978 als POCH-Vertreter für den Schriftsteller Walter Matthias Diggelmann nach, seit 1990 vertritt er die Alternative Liste. Die AL würdigt seinen Einsatz in der Medienmitteilung folgendermassen: «Als Generalist spielte er eine prägende Rolle in zahlreichen parlamentarischen Debatten und Weichenstellungen, so als Mitinitiant der Stadtentwicklungskommission, Verfasser des wohnpolitischen Grundsatzartikels, führender Kopf im Kampf gegen Ausgliederungen und Privatisierungen und engagierter Kämpfer für die Rechte der Schwächeren.»

Einen Namen machte sich Scherr nicht zuletzt als eloquenter Redner – seine Voten in ausgeprägtem Baseldeutsch zeugten stets von viel Wissen und Engagement, waren lebendig und angriffig. Scherr scheute sich niemals, anderen an den Karren zu fahren, wo er dies für nötig hielt.

Die Lücke, welche Scherr hinterlasse, werde bestimmt nicht leicht zu füllen sein, schreibt die AL. Scherr trete aber nicht gänzlich von der politischen Bühne ab: Er bleibe weiterhin aktiv, unter anderem als Blogger, Journalist und Buchautor. Für ihn rückt David Garcia Nuñez in den Gemeinderat nach.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch