Zum Hauptinhalt springen

Polizei fahndet nach bewaffnetem Serientäter

Die Stadtpolizei Zürich setzt zur Ergreifung eines bewaffneten Räubers eine Belohnung von bis zu 5000 Franken aus.

Der Räuber trägt seit einem Überfall am 7. Februar ein auffälliges Nasenpflaster. (Bild: Stadtpolizei Zürich)
Der Räuber trägt seit einem Überfall am 7. Februar ein auffälliges Nasenpflaster. (Bild: Stadtpolizei Zürich)

Stadt- und Kantonspolizei Zürich suchen einen bewaffneten Räuber, der seit Januar 2015 mehrere Raubüberfälle in der Stadt und im Kanton Zürich verübt hat. Der Unbekannte hatte am Samstag, 24. Januar, eine Tankstelle in Zürich-Affoltern überfallen. Der Mann bedrohte die allein anwesende Verkäuferin mit einem Messer und verlangte Geld. Er floh mit einer Beute von mehreren Hundert Franken.

In den folgenden sechs Wochen wurden auf Stadtgebiet sowie im Kanton Zürich weitere bewaffnete Überfälle auf Tankstellenshops und Lebensmittelgeschäfte verübt. Das Signalement und das Vorgehen des Täters sind in allen Fällen identisch. Die Polizei vermutet, dass es sich immer um den gleichen Mann handelt. Deshalb gelangt sie mit einem Zeugenaufruf und einer Belohnung von bis zu 5000 Franken an die Bevölkerung.

Signalement des Räubers

Der Mann ist circa 20 bis 30 Jahre alt, circa 180 cm gross. Er hat dunkelbraune Augen, einen hellbraunen Teint und eine sportlich-schlanke Statur. Der Mann war jedes Mal mit einer Pistole und/oder einem Messer bewaffnet. Seit einem Überfall am 7. Februar 2015 trägt er ein auffälliges Nasenpflaster.

Personen, die Hinweise zum Gesuchten machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich (Telefon 044 411 71 17) in Verbindung zu setzen. (hoh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch