Zum Hauptinhalt springen

Polizei gibt Entwarnung an der Zürcher Hochschule der Künste

Die Polizei hatte die Hochschule wegen eines Amokalarms abgeriegelt. Kurz vor Mittag konnten die verbarrikadierten Studenten die Gebäude wieder verlassen. Im Einsatz standen weit mehr als 100 Personen.

Die Rettungskräfte waren wegen eines anonymen Anrufs mit weit mehr als 100 Personen im Einsatz.

An der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) hatte ein Grossaufgebot der Polizei die Liegenschaften abgesichert. Weit über 100 Personen – darunter Grenadiere – waren laut Marco Cortesi, Chef Mediendienst der Stadtpolizei Zürich, im Einsatz. Während die Spezialeinheit Skorpion die Gebäude absicherte, führten Detektive der Stadtpolizei intensive Abklärungen vor Ort durch. Wie die Stadtpolizei mitteilt, konnte kurz vor Mittag festgestellt werden, dass für die Studenten und Lehrkräfte keine Gefahr mehr besteht. Die Personen im Gebäude wurden mit Lautsprecherdurchsagen und via Twitter-Meldungen dazu aufgefordert, das Gebäude ruhig und ohne Hektik zu verlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.