Zum Hauptinhalt springen

Polizei rettet Schwan

Ein Schwan verirrte sich in Zürich auf die Bahngeleise beim Bahnhof Hardbrücke. Das Tier hatte Glück: Mit Polizeieinsatz konnte es vor dem sicheren Tod gerettet werden.

Gegen 18.15 Uhr am Sonntagabend meldete die SBB, dass in der Region Hardbrücke vermutlich eine Person auf den Geleisen herumirre. Die angerückten Kantonspolizisten bestiegen darauf im Bahnhof Hardbrücke die Führerkabine einer S-Bahn und fuhren zum «Tatort», wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Statt auf eine Person trafen die Polizisten aber auf einen Schwan.

Das Tier hatte sich auf den Schienen niedergelassen und einen Zug zur Umkehr gezwungen. Die Polizeibeamten konnten den Schwan einfangen und überbrachten ihn - nach einer Fahrt mit der S-Bahn und einem Polizeifahrzeug - der städtischen Wasserschutzpolizei, die ihn im Zürichsee aussetzte.

AP/tif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch