Zum Hauptinhalt springen

Polizei soll Zürcher Kaserne freigeben

Eine klare Mehrheit im Kantonsrat verlangt, dass ein im Abstimmungskampf gemachtes Versprechen eingehalten wird.

Polizei soll das Areal in der City freigeben: Gebäude der Kantonspolizei Zuerich auf dem Kasernenareal. Foto: Steffen Schmidt (Keystone)
Polizei soll das Areal in der City freigeben: Gebäude der Kantonspolizei Zuerich auf dem Kasernenareal. Foto: Steffen Schmidt (Keystone)

«Wort halten!» Unter diesem markigen Titel segelt eine Parlamentarische Initiative, die gestern Montag im Kantonsparlament eingereicht worden ist. Dahinter stehen die Kantonsräte Thomas Vogel, (FDP, Illnau-Effretikon), Céline Widmer (SP, Zürich), Cyril von Planta (GLP, Zürich), Silvia Steiner (CVP, Zürich), Esther Guyer (Grüne, Zürich) und Marcel Lenggenhager (BDP, Gossau). Ihre Initiative verlangt, dass das auf dem Areal des einstigen Zürcher Güterbahnhofs geplante Polizei- und Justizzentrum (PJZ) so realisiert wird, wie es den Stimmberechtigten versprochen worden war. Und nicht so, wie es der Regierungsrat mittlerweile vorsieht: Diesen Sommer hat er bekannt gegeben, das Polizeikommando bleibe in der City. Um das zu verhindern, wollen die Kantonsräte das PJZ-Gesetz mit folgendem Satz ergänzen: «Gleichzeitig wird das provisorische Polizeigefängnis aufgehoben und das bisher genutzte Kasernen­areal im Zürcher Stadtkreis 4 sowie ­dessen Gebäude (Militärkaserne, Polizeikaserne, Zeughäuser) für eine andere Nutzung vollständig frei.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.