Zum Hauptinhalt springen

Polizeitaucher findet verlorenen Ehering

Ein Taucher der Wasserschutzpolizei fand am Samstag den Ehering einer 31-jährigen Frau. Der Ring war ihr zuvor beim Entenfüttern in die Limmat gefallen.

Bei einem Familienausflug spazierte das Ehepaar mit ihrer 1 1/2-jährigen Tochter kurz nach 15.30 Uhr entlang der Limmat und fütterte Enten. Bei einer solchen Fütterung flog neben dem Brot auch der Ehering der Frau ins Wasser. Ihr 32-jähriger Ehemann reagierte sofort und telefonierte der Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich. Kurz darauf kam ein Boot der Wasserschutzpolizei vor Ort und das Ehepaar konnte den beiden Beamten den ungefähren Ort angeben, an welchem das Schmuckstück versunken war.

Weil nicht vorausgesehen werden konnte, wie lange die Suchaktion dauert und ob der Ring überhaupt gefunden wird, ging die Familie nach Hause. Der Polizeitaucher fing in der Folge mit der schwierigen Suche an. Und siehe da, nach kurzer Zeit war diese von Erfolg gekrönt und der Taucher fand den Ring aus Weissgold in fünf Metern Tiefe. Voller Freude konnte die Frau am folgenden Tag das Schmuckstück im Wert von rund 2'500 Franken wieder von der Polizei in Empfang nehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch