Zum Hauptinhalt springen

Polizei nimmt flüchtigen Autofahrer fest

Eine Polizistin ist am Wochenende im Kreis 9 bei einer Kontrolle angefahren und lebensbedrohlich verletzt worden.

Hier hat sich der Vorfall ereignet: Der offizielle Zürcher Strichplatz mit den sogenannten Verrichtungsboxen.
Hier hat sich der Vorfall ereignet: Der offizielle Zürcher Strichplatz mit den sogenannten Verrichtungsboxen.
Ennio Leanza, Keystone

Im Zusammenhang mit der Autoattacke auf eine Detektivin der Stadtpolizei Zürich am Freitagabend ist ein 19-jähriger Schweizer verhaftet worden. Auch das Fahrzeug wurde sichergestellt, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mitteilte. Die Frau wurde beim Vorfall lebensgefährlich verletzt.

Der flüchtige Lenker wurde am Samstagnachmittag durch Fahnder der Kantonspolizei Zürich verhaftet, wie es in der Mitteilung hiess. Der mutmassliche Täter sei im Kanton Zürich wohnhaft. Er sei der Staatsanwaltschaft für schwere Gewaltkriminalität zugeführt worden. Der zuständige Staatsanwalt habe Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Detektivin musste notoperiert werden

Die Polizistin war am späten Freitagabend im Stadtkreis 9 mit einem Polizisten beim Strichplatz in zivil unterwegs und wollte einen Personenwagen und dessen Insassen kontrollieren. Dabei wiesen sie den Lenker an, in eine Kontrollstelle zu fahren.

Dieser befolgte die Anweisung zuerst, fuhr dann aber «plötzlich völlig unerwartet» einige Meter zurück. Danach beschleunigte er seinen grauen Geländewagen, fuhr die Detektivin an und schleifte sie einige Meter mit. Die Frau wurde schwer verletzt ins Spital gebracht und dort notoperiert.

Der andere Polizist und weitere Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Dem Fahrer gelang vorerst die Flucht in unbekannte Richtung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch