Posse um ein Zürcher Verkehrsschild

An einer Strasse im Kreis 11 hat die Stadt letztes Jahr 2274 Bussen verteilt und so rund 100'000 Franken eingenommen. Grund dafür ist ein Schild, das für Verwirrung sorgt.

Nicht alle machens richtig: An dieser Stelle der Hagenholzstrasse in Seebach dürfen nur LKW und Cars parkieren.

Nicht alle machens richtig: An dieser Stelle der Hagenholzstrasse in Seebach dürfen nur LKW und Cars parkieren. Bild: Google Maps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Nähe der Kehrichtverbrennungsanlage im Zürcher Quartier Seebach befindet sich «der teuerste Flecken der Stadt», heisst es in einem Artikel der NZZ. Genauer handelt es sich um eine gut zwanzig Meter lange Strecke entlang der Hagenholzstrasse mit zwei kurzen Parkstreifen.

Hier habe die Stadt Zürich im vergangenen Jahr 2274 Bussen verteilt. Zum Vergleich: Im gesamten Kreis 11 waren es insgesamt 33'825 Bussen. Weil die Stadt pro Busse im Schnitt 45 Franken einnehme, dürften allein hier im letzten Jahr gut 100'000 Franken zusammengekommen sein, bilanziert die NZZ.

Parkplatz nur für LKW und Busse

Der Grund für diese hohe Bussenzahl liegt in einem Verkehrsschild, das offenbar für Verwirrung sorgt. Es zeigt neben dem bekannten P auf weissem Grund und dem Symbol für Parkscheibe einen Lastwagen und einen Bus. Damit wird gemäss Artikel 64 Absatz 5 der Signalisationsverordnung angezeigt, dass «das Signal nur für die auf der Tafel dargestellte Verkehrsart gilt». Sprich: Es dürfen auf diesen Parkplätzen nur LKW und Busse parkiert werden.

Offenbar sind die wenigsten Automobilisten mit diesem Artikel vertraut. Sie gehen davon aus, dass sie einzig ihre Parkscheibe richtig einstellen und gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe platzieren müssen, um an dieser Stelle zu parken. Oft ist dieses Schild in Zürich auch nicht zu sehen. Gemäss Dienstabteilung Verkehr (DAV) wird es einzig an dieser Stelle an der Hagenholzstrasse eingesetzt. Immerhin hat jemand mit Tipp-Ex das Wort «nur» oberhalb der Piktogramme auf das Schild gezeichnet, um etwas mehr Klarheit zu schaffen.

Das Schild steht seit zwölf Jahren an dieser Stelle. Und das soll auch so bleiben. «Wir sind der Ansicht, dass die Signalisation durchaus verständlich ist», sagt DAV-Sprecher Heiko Ciceri zur NZZ. Es wäre zwar grundsätzlich möglich, mit einem zusätzlichen Schild oder einer genaueren Beschriftung für mehr Verständlichkeit zu sorgen, sagt Ciceri. Seines Erachtens hätte aber eine weitere Signalisation nur Unklarheiten zur Folge. Allenfalls werde man aber die Signalisation reinigen – um das «nur» zu entfernen. (tif)

Erstellt: 19.03.2018, 09:47 Uhr

Dieses Schild kennen alle: An der Hagenholzstrasse sind unten rechts noch ein Lastwagen und ein Bus abgebildet – nur sie dürfen parkieren. (Bild: PD)

Artikel zum Thema

Eigentümer von Parkplätzen dürfen sich nicht als Polizist aufspielen

Recht & Konsum Wer einen Parkplatz besitzt, kann beim Gericht ein Parkverbot für fremde Fahrzeuge erwirken. Das heisst aber nicht, dass sie Parksünder selber büssen dürfen. Mehr...

«Ein Parkplatz bringt Zürcher Läden 300'000 Franken»

Streitgespräch zur Abstimmung: Velofahrerin Tiana Angelina Moser und Autofahrer Mauro Tuena kreuzen die Klingen. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...