Zum Hauptinhalt springen

Prostituierte wollen im Niederdorf länger arbeiten

Wenn der Strichplatz in Altstetten eröffnet wird, sollen Prostituierte im Niederdorf nur noch vier Stunden pro Nacht anschaffen dürfen. Das stösst auf Kritik.

Auch für sie gilt die Beschränkung. : Fensterprostitution an der Häringstrasse.
Auch für sie gilt die Beschränkung. : Fensterprostitution an der Häringstrasse.
Keystone

Im Namen einer «direkt betroffenen Person» habe er gegen den Beschluss des Stadtrates beim Bezirksamt einen Rekurs deponiert, sagte Milieu-Anwalt Valentin Landmann. Er bestätigte damit entsprechende Berichte von Radio Energy und Blick.ch. Ende März hatte der Stadtrat beschlossen, die Strassenprostitution im Niederdorf ab 1. September nur noch von 22 bis 2 Uhr zu gestatten.

Die gleiche zeitliche Beschränkung gilt für die Fensterprostitution an der Häringstrasse. Der Stadtrat kam damit Anwohnern und dem Gewerbe entgegen, die sich seit Jahren über den Lärm beklagt hatten. Bisher durften Prostituierte zwischen Seilergraben, Neumarkt, Rindermarkt, Marktgasse und Limmatquai von 19 bis 5 Uhr morgens ihrem Geschäft nachgehen.

Von 19 bis 4 Uhr gesperrt

Die Einschränkung der Arbeitszeit von zehn auf vier Stunden sei eine «unverhältnismässige Massnahme», sagte Landmann. Mit der zeitlichen Einschränkung des Strassenstrichs werde der Anschaffungsdruck auf die Frauen erhöht und der Konkurrenzkampf verschärft. Zudem sei das Niederdorf zwischen 19 und 22 Uhr alles andere als eine «Ruheoase». «Es gibt sehr viele Unterhaltungslokale, da kann man nicht behaupten, dass die Prostitution stört.»

Was den Strassenstrich nach 2 Uhr anbelangt, weist Landmann darauf hin, dass der Stadtrat bereits Massnahmen in Kraft gesetzt hat. So ist seit vergangenem November die Durchfahrt an der Zähringerstrasse von 19 bis 4 Uhr durch eine Barriere gesperrt. Seit Januar dieses Jahres müssen Prostituierte zudem an einem Automaten ein Billett für 5 Franken lösen, bevor sie ihre Arbeit aufnehmen können. Diese Massnahmen seien bei den Prostituierten unbestritten, betonte Landmann.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch