Zum Hauptinhalt springen

Provisorisch weggedacht

Zürich tut sich schwer, nicht nur von einer grossen Idee zu träumen, sondern diese auch umzusetzen. Ein paar Lösungsansätze fürs Globus-Provisorium.

Es sind «nur» 30 mal 80 Meter, die das Globus-Provisorium für sich in Anspruch nimmt. Dies aber an allerbester Lage. Foto: Dominique Meienberg
Es sind «nur» 30 mal 80 Meter, die das Globus-Provisorium für sich in Anspruch nimmt. Dies aber an allerbester Lage. Foto: Dominique Meienberg

Von einer «verblüffenden Fallhöhe» schrieb der TA in einer Analyse, die den Umgang der Stadt mit ihren Freiflächen durchleuchtete. An besten Lagen mitten in der Stadt gibt es Raum: ­Kaserne, Globus-Provisorium, Carparkplatz. Nachdem eine hochtrabende Idee den Prozess durchlaufen hat, kommt als Spektakulärstes etwas heraus, das im Erdgeschoss eine Beiz hat. «Selbstverständlich eine Beiz hat», schrieb unser Autor. Die Analyse ist eine Bestandesaufnahme. In einem nächsten Schritt gilt es nun zu ­zeigen, dass wir durchaus Ideen haben, die dem Selbstverständnis dieser Stadt entsprechen. Und, ja, auch ein Beizli im Erdgeschoss haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.