Zum Hauptinhalt springen

Pssst – der Putzwagen fährt durch

Die neuen «Kleinkehrmaschinen» der Stadt Zürich brummen nicht lauter als ein Staubsauger. So können die Strassen auch um 4 Uhr morgens gesäubert werden.

Gestatten? City Cat, Elektroausgabe.
Gestatten? City Cat, Elektroausgabe.
Stadt Zürich

Zuerst sagte die Post dem Strassenlärm den Kampf an, indem sie ihren Austrägern Elektroroller zur Verfügung stellte. Jetzt folgt die Stadt Zürich in einem anderen Bereich. Sie hat zwei Putzfahrzeuge mit Elektroantrieb angeschafft. Sie kommen in den Kreisen 1 und 4 zum Einsatz und sind besonders leise. Mit den «Kleinkehrmaschinen» können die ERZ-Mitarbeiter bereits um 4 Uhr morgens alle Seitengassen säubern, ohne jemanden zu wecken, wie die Stadt heute Donnerstag mitteilt.

Die neuen Fahrzeuge sind bis zu 75 Prozent leiser als die dieselbetriebenen. Punkto Brummen, schreibt die Stadt, seien sie einem Staubsauger ähnlich. Die E-Maschinen wurden seit November 2016 getestet. Sie kehrten zwölf Stunden täglich und wurden dreimal am Tag per Schnellladesystem mit Ökostrom aufgeladen. Jede Maschine spare jährlich 14'000 Liter Diesel ein, heisst es in der Mitteilung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch