Zwei Männer nach Raubüberfall in Zürich auf der Flucht

Grosseinsatz der Polizeikräfte im Niederdorf: Ein Uhrengeschäft wurde überfallen – zum dritten Mal. Die Täter konnten fliehen.

Zum dritten Mal überfallen: Das Uhrengeschäft am Zürcher Rindermarkt. (Video: Stefan Hohler und Lea Blum)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Zürcher Innenstadt ist seit heute Mittwochnachmittag ein Grossaufgebot der Polizei im Einsatz. Die Polizisten fahnden nach zwei Männern, die kurz vor 14.30 Uhr einen Raubüberfall auf ein Uhrengeschäft am Rindermarkt 21 im Niederdorf verübt haben. Laut Angaben eines Polizeisprechers sind die Täter zu Fuss in Richtung Seilergraben geflohen.

Bei dem Überfall seien ein Kunde sowie der Geschäftsführer des Ladens von den Tätern überwältigt und gefesselt worden. Sie wurden dabei leicht verletzt. Die beiden Männer erbeuteten «mehrere Luxusuhren im Wert eines sechsstelligen Betrags», sagt der Polizeisprecher. Bei dem Geschäft handelt es sich um das Uhrenatelier Rindermarkt, das bereits im Juli 2016 zum zweiten Mal überfallen wurde.

Die Fahndung nach den geflohenen Tätern ist noch immer im Gang. Die Polizei kontrolliert die Strassen und Zugänge zum Niederdorf. Beim Central und am Limmatquai werden gemäss Augenzeugen die Autos überprüft. Spürhunde suchen die Umgebung ab, die Umgebung wird per Helikopter überwacht. Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich sicherten Spuren am Tatort.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 22.02.2017, 15:08 Uhr

Zeugenaufruf

Signalement der unbekannten Täter: Einer der beiden Unbekannten ist etwa 35 bis 40 Jahre alt, ca. 180 cm gross, hat kurze, dunkle Haare, eine kräftige Statur und trug bei dem Überfall eine helle Jacke. Der andere ist etwa gleich alt und gleich gross und hatte kurze Haare. Die beiden Männer hatten eine schwarze Sporttasche dabei. Gemäss ersten Zeugenaussagen kommunizierten sie in einer slawischen Sprache miteinander. Personen, die Angaben zum Raubüberfall machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich zu melden: 044 / 411 71 17

Artikel zum Thema

Überfall auf Uhrengeschäft im Niederdorf – Täter auf der Flucht

Die Polizei musste um die Mittagszeit mit einem Grossaufgebot zum Rindermarkt im Zürcher Kreis 1 ausrücken. Ein Uhrenladen wurde ausgeraubt – und das nicht zum ersten Mal. Mehr...

Zürcher Raubmörder bleibt verwahrt

Das Bundesgericht hat ein ungewöhnliches Urteil des Glarner Obergerichts knapp bestätigt. Eine lebenslängliche Freiheitsstrafe kann mit einer Verwahrung kombiniert werden. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Blogs

Sweet Home Portugal ist in Solothurn

Tingler Zeichen der Zukunft

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...