Zum Hauptinhalt springen

Rentnerin stirbt bei Brand

Bei einem Brand in einem Wohnhaus in der Stadt Zürich ist am frühen Morgen eine 77- jährige Frau ums Leben gekommen. Eine weitere Mieterin musste mit einer Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden.

In einem Wohnblock an der Überlandstrasse in Zürich hat sich am frühen Morgen ein Brand ereignet. Dabei ist eine 77- jährige Mieterin gestorben. Wie Schutz und Rettung mitteilte, ist unklar, ob die Frau an den Folgen des Brandes gestorben ist. Die Todesursache werde von der Rechtsmedizin abgeklärt.

Eine Mieterin hatte um 5.17 Uhr die Einsatzzentrale von Schutz & Rettung angerufen und mitgeteilt, dass aus einer Nachbarwohnung im fünften Stock starker Rauch dringe. Die Rettungskräfte konnten das Feuer in der 1-Zimmer-Wohnung rasch löschen. Trotz sofortiger Reanimation durch den Rettungsdienst sowie einen Notarzt verstarb die Wohnungsmieterin noch vor Ort.

Brandursache noch unklar

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner der umliegenden Wohnungen evakuiert. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Die Brandursache ist noch unklar und wird von Spezialisten der Kantonspolizei Zürich abgeklärt. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt. Weil es sich um ein 10-stöckiges Haus handelt, waren sowohl die Berufsfeuerwehr der Stadt Zürich als auch die Schnelleinsatztruppe der Feuerwehr Glattal mit zwei Tanklöschfahrzeugen und zwei Autodrehleitern im Einsatz. Zudem wurden mehrere Rettungswagen aufgeboten.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch