Zum Hauptinhalt springen

Roter Protest gegen teure Tampons

Feministinnen haben in den frühen Morgenstunden mehrere Zürcher Brunnen rot eingefärbt. Sie demonstrieren damit gegen zu hohe Steuern.

Rote Brunnen: Feministinnen haben in der Nacht auf Dienstag elf Brunnen in Zürich rot eingefärbt. Mit der Aktion an exponierten Stellen wollen die Aktivistinnen auf ein bestimmtes Problem hinweisen.
Rote Brunnen: Feministinnen haben in der Nacht auf Dienstag elf Brunnen in Zürich rot eingefärbt. Mit der Aktion an exponierten Stellen wollen die Aktivistinnen auf ein bestimmtes Problem hinweisen.
Reto Oeschger
Für Tampons, Binden und andere Hygieneartikel ist eine Mehrwertsteuer von 8 Prozent veranschlagt – nicht zum reduzierten Satz von 2,5 Prozent, der für Güter des alltäglichen Eigenverbrauchs gilt.
Für Tampons, Binden und andere Hygieneartikel ist eine Mehrwertsteuer von 8 Prozent veranschlagt – nicht zum reduzierten Satz von 2,5 Prozent, der für Güter des alltäglichen Eigenverbrauchs gilt.
Reto Oeschger
Aktivistin.ch
1 / 9

Heute Dienstag fliesst das Wasser in zehn Zürcher Brunnen in unnatürlicher Farbe, um auf einen natürlichen Vorgang hinzuweisen: die Menstruation. Feministinnen der Gruppierung Aktivistin.ch wollen mit der Aktion einen Diskurs über den gesellschaftlichen Umgang mit dem weiblichen Körper anregen, heisst es in einer Mitteilung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.