Zum Hauptinhalt springen

«Rückblickend muss ich zugeben, dass wir ein wenig naiv waren»

Schlaflose Nächte, viel Pioniergeist und eine dramatische Rettungsaktion: Linda Gosteli erinnert sich an die Gründung der ersten Waldkinderkrippe von Zürich vor 15 Jahren.

Tina Fassbind
Gemeinsam in den Wald: Ein Tag in der Waldkinderkrippe Troll ist geprägt von kleinen Ritualen – so kommt man im Kreis zusammen, um in den Wald zu gehen oder bevor man wieder heimkehrt.
Gemeinsam in den Wald: Ein Tag in der Waldkinderkrippe Troll ist geprägt von kleinen Ritualen – so kommt man im Kreis zusammen, um in den Wald zu gehen oder bevor man wieder heimkehrt.
Holger Salach
Singen im Unterholz: Neben freiem Spielen wird auch viel in der Gruppe gemacht.
Singen im Unterholz: Neben freiem Spielen wird auch viel in der Gruppe gemacht.
Holger Salach
Zusammen kochen: Die Kinder helfen bei der Zubereitung und beim Feuer machen.
Zusammen kochen: Die Kinder helfen bei der Zubereitung und beim Feuer machen.
Holger Salach
Sauberkeit ist auch im Wald wichtig: Vor dem gemeinsamen Essen werden die Hände gewaschen, danach die Zähne geputzt.
Sauberkeit ist auch im Wald wichtig: Vor dem gemeinsamen Essen werden die Hände gewaschen, danach die Zähne geputzt.
Holger Salach
Ein dicker Ast, ein Seil und fertig ist die Schaukel: Im Wald lassen sich alle Arten von Turngeräten ganz leicht bauen.
Ein dicker Ast, ein Seil und fertig ist die Schaukel: Im Wald lassen sich alle Arten von Turngeräten ganz leicht bauen.
Holger Salach
Sehen und lernen: Entdecken die Kinder etwas im Wald, wird das sofort im Bilderbuch nachgeschlagen.
Sehen und lernen: Entdecken die Kinder etwas im Wald, wird das sofort im Bilderbuch nachgeschlagen.
Holger Salach
Gemeinsam Wasser holen: Die Kinder erfüllen die vielen verschiedenen Aufgaben, die an einem Tag im Wald zu erledigen sind, gemeinsam mit den Betreuerinnen und Betreuern mit viel Ernsthaftigkeit – und Spass.
Gemeinsam Wasser holen: Die Kinder erfüllen die vielen verschiedenen Aufgaben, die an einem Tag im Wald zu erledigen sind, gemeinsam mit den Betreuerinnen und Betreuern mit viel Ernsthaftigkeit – und Spass.
Holger Salach
Naturerfahrung bei jedem Wetter: Die Trolle gehen das ganze Jahr über in den Wald...
Naturerfahrung bei jedem Wetter: Die Trolle gehen das ganze Jahr über in den Wald...
Holger Salach
...oder im Winter auch mal zum Schlitteln an einen Hügel.
...oder im Winter auch mal zum Schlitteln an einen Hügel.
Holger Salach
Warm halten: In der kalten Jahreszeit lernen die Kinder, wie sie sich wärmen können. Ein Tee hilft da genauso...
Warm halten: In der kalten Jahreszeit lernen die Kinder, wie sie sich wärmen können. Ein Tee hilft da genauso...
Holger Salach
...wie eine turbulente Schlittelfahrt.
...wie eine turbulente Schlittelfahrt.
Holger Salach
1 / 13

Vor 15 Jahren haben Sie die Waldkinderkrippe Troll mitgegründet – die erste dieser Art in Zürich. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen? Eigentlich war es unserer damaligen Krippe zu verdanken. Mein Partner und ich waren sehr unzufrieden mit der dortigen Betreuung unserer Tochter. Die Gruppenleiterinnen wechselten alle zwei Monate und die Kinder kamen selten nach draussen, obwohl der Irchelpark direkt vor der Türe lag. Die Mutter eines anderen Krippenkindes kannte das System Waldkindergarten aus Deutschland. Dort gab es solche Einrichtungen schon Anfang der 90er-Jahre. Sie hat uns sehr schnell mit ihrer Begeisterung für diese Betreuungsform angesteckt. Bald konnten wir uns für unsere Kinder nichts Besseres mehr vorstellen. Also haben wir gemeinsam mit einem weiteren Elternpaar den Troll gegründet ...

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen