Zum Hauptinhalt springen

Russische Millionen am Limmatquai

Die Enthüllungen über das Luxusleben des neuen russischen Regierungschefs Mischustin lenken die Aufmerksamkeit auf seinen Schwager und auf Immobilien und Konten in der Schweiz.

Limmatquai 92: Alexander Udodov kaufte das historische Gebäude 2007 für 37 Millionen Franken und verkaufte es an die Zurich-Versicherung für einen unbekannten Preis weiter. Foto: Raisa Durandi
Limmatquai 92: Alexander Udodov kaufte das historische Gebäude 2007 für 37 Millionen Franken und verkaufte es an die Zurich-Versicherung für einen unbekannten Preis weiter. Foto: Raisa Durandi

Ein Haus in Zürich, ein Hotel in Weggis, Konten bei der Credit Suisse: Es gab eine Zeit, da stand die Schweiz ziemlich im Mittelpunkt des Lebens von Alexander Udodov. Hier investierte der Russe nicht nur viel Geld, hier spielte er ab und zu Eishockey, und hier ging seine Tochter zur Schule. Einige Jahre ist das nun her, und damals war der heute 50-jährige Udodov selbst in Russland nur Insidern bekannt: als Freund und Geschäftspartner des mächtigen Chefs der nationalen Steuerbehörde, Michail Mischustin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.