Zum Hauptinhalt springen

Saubere WC, mehr Cafés am See – und ein SVP-Verbot

Was möchten die Leute auf der Strasse? Auskunft gibt das Wunschbuch, das am Weihnachtsmarkt auf dem Zürcher Bellevue auflag.

Tiefere Mieten, mehr Toiletten und ein besseres öffentliches Verkehrsangebot: Die Wünsche für die Stadt Zürich sind vielseitig.
Tiefere Mieten, mehr Toiletten und ein besseres öffentliches Verkehrsangebot: Die Wünsche für die Stadt Zürich sind vielseitig.
Keystone

Gross und schwer ist es, das erste Zürcher Wunschbuch. Und von Gewicht sind zum Teil auch die Wünsche, welche die Besucher des Weihnachtsmarkts am Bellevue seit dem 24. November in einem eigens aufgestellten Holzhäuschen zu Papier gebracht haben: eine Welt ohne Krieg, Sozialismus statt Kapitalismus, Banker-Boni für alle, das Ende der Pelzindustrie. Die Wunschliste ist lang und kündet auch von kleinen, aber nicht minder wichtigen Träumen: glücklich zu werden, gesund zu bleiben, einen neuen Partner zu finden und – wiederholt erwähnt – mehr Sex zu haben. Gross scheint auch das Bedürfnis nach weissen Weihnachten zu sein. Und teuren Geschenken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.