Zum Hauptinhalt springen

SBB verderben SVP die Party im Zürcher HB

Die nächste Delegiertenversammlung der SVP Schweiz hätte in der Halle des Zürcher Hauptbahnhofs stattfinden sollen. Nun muss die Partei ausweichen.

Das Vorbild: Der damalige SVP-Präsident Toni Brunner bei «SVP bi de Lüüt» im Hauptbahnhof (Juli 2015). Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Das Vorbild: Der damalige SVP-Präsident Toni Brunner bei «SVP bi de Lüüt» im Hauptbahnhof (Juli 2015). Foto: Ennio Leanza (Keystone)

«Wir wollen frei sein, wie die Väter waren» – diese Zeile aus dem Rütlischwur ist das Motto der nächsten SVP-Versammlung vom 27. Oktober. Und diese hätte an einem Samstagnachmittag mit 500 Delegierten aus der ganzen Schweiz mitten im Zürcher Hauptbahnhof stattfinden sollen. Einen Monat vor der Abstimmung über die Selbstbestimmungsinitiative ist das Thema klar: Freiheit. Gemeinsam soll zuerst die Nationalhymne gesungen werden. Angekündigt sind Bundesrat Ueli Maurer und Christoph Blocher, Roger Köppel will über Selbstbestimmung sprechen und Natalie Rickli über die freie Rede.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.