Zum Hauptinhalt springen

Schlag gegen Mietwucher

Das gab es noch nie: vier Verhaftungen, 100 Beamte und zwei Dutzend Dolmetscher im Einsatz. Für die 120 betroffenen Mieter im Kreis 4 geht es um mehr als Abzockerei.

Eingang in das Miethaus im Zürcher Kreis 4: Im Haus herrschen katastrophale Zustände.
Eingang in das Miethaus im Zürcher Kreis 4: Im Haus herrschen katastrophale Zustände.
Thomas Egli
Grosseinsatz am Dienstagmorgen an der Neufrankenstrasse: Die Eigentümer dreier Mietwohnungen im Kreis 4 wurden verhaftet.
Grosseinsatz am Dienstagmorgen an der Neufrankenstrasse: Die Eigentümer dreier Mietwohnungen im Kreis 4 wurden verhaftet.
Thomas Egli
Gentrifizierung: Vorne die Neubauten von Vera Gloor, hinten die Europaallee und dazwischen desolate Häuser, in denen Abbruchwohnungen überteuert vermietet werden.
Gentrifizierung: Vorne die Neubauten von Vera Gloor, hinten die Europaallee und dazwischen desolate Häuser, in denen Abbruchwohnungen überteuert vermietet werden.
Thomas Egli
1 / 12

Als gestern Morgen die Neufrankengasse und die Magnusstrasse im Kreis 4 gesperrt wurden, blieben die Passanten kaum stehen – Alltag im Chräis Chäib. Doch der Grosseinsatz ist ein Novum für Zürich: Zum ersten Mal gingen Stadt- und Kantonspolizei massiv gegen Mietwucher vor. Mit 100 Beamten und zwei Dutzend Dolmetschern fuhren sie vor und befragten die Bewohner von drei Liegenschaften. Insgesamt 120 Personen aus sozial schwächeren Schichten hausen dort unter prekären Umständen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.