Zum Hauptinhalt springen

«Für Nachtruhe zu kämpfen, ist nicht sexy – aber nötig»

Noch mehr Müll, Urin und Lärm: Quartiervereine und Anwohner wehren sich gegen die geplanten «Mediterranen Nächte» im nächsten Sommer.

Nicht alle begrüssen längere Nächte in den Zürcher Beizen.
Nicht alle begrüssen längere Nächte in den Zürcher Beizen.
Urs Jaudas

«Es ist ein schlechter Witz. Buchstäblich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.» So nennt Lukas Felder von der IG Idaplatz heute Dienstag vor den Medien die geplanten «Mediterranen Nächte» in Zürich. Die Stadt will im Rahmen dieses Projekts Restaurants und Bars im kommenden Jahr versuchsweise erlauben, an bestimmten Wochenenden im Juli und August bis 2 Uhr im Freien zu wirten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.