Zum Hauptinhalt springen

Die Probleme im Privilegierten-Quartier Seefeld

Lärmklagen gegen Beizen, Ausgrenzung von Randständigen: Wo das Einkommen hoch und die Mieten teuer sind, sinkt die Toleranz.

Die soziale Durchmischung im Quartier hat abgenommen: Zwinglifigur vor dem Freien Gymnasium. Foto: Urs Jaudas
Die soziale Durchmischung im Quartier hat abgenommen: Zwinglifigur vor dem Freien Gymnasium. Foto: Urs Jaudas

Sie zögern, sie zaudern, sie zieren sich – die Bewohnerinnen und Bewohner im Seefeld schwärmen lieber über ihr Quartier, als Probleme zu benennen. Das Einkaufen im Reformhaus macht Spass, das Essen in einem der vielen Restaurants schmeckt. Kann man sich das Leben im Kreis 8 leisten, scheint es gut zu funktionieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.